Melissa & Dominik

Melissa & Dominik – eine Traumhochzeit wie aus dem Bilderbuch.
An einem der schönsten Orte, die Köln zu bieten hat:
die Flora in Köln. Historisch und dennoch in neuem Gewand, dadurch zeitlos beeindruckend.
Es war ein sehr, sehr heisser Tag in Köln,
entsprechend wurden alle Gäste schon vor der Trauung an einer Wasser-Bar empfangen und an ihren Plätzen mit Handfächern und kleinen Tatü-Boxen für die Freudentränchen begrüßt.
Die sehr emotionale, freie Trauung fand im Dachsalon der Flora statt und wurde von ihrem Freund Mario Eizaga gehalten, den das Brautpaar schon lange kennt und mit ihm eng verbunden ist. Schon beim Einzug der Blumenkinder und Brautjungfern samt wunderschöner Braut wurde klar – hier gibt es heute Hochzeitsmagie pur.
Gina Ruina sorgte für vokale Gänsehaut an den richtigen Stellen, bevor das Paar frisch vermählt den weissen Teppich entlangschritt und mit einem Blütenregen und ganz viel Applaus von den Gästen bejubelt wurde.
Unter den Sonnenschirmen der Terrasse wurde dann erstmal angestossen mit kühlen Drinks,
musikalisch begleitet von Matthias Bartylla am Saxophon, da konnte schon mal kurz das Gefühl haben nicht in Köln, sondern in einem heissen Beach-Club irgendwo ganz weit weg zu sein.
Gut daß die Flora eine perfekte Klimatisierung hat, entsprechend angenehm waren die Temperaturen dann beim Dinner bei dem Kirberg-Catering ein wirkliches innovatives Food-Konzept mit Pasta-Station, Eis-Bar und allem was man zum Glück braucht, zauberte.
Der Dekopartner Florica schuf dazu das passende Ambiente:
Ein Traum in hellen Pastell-Tönen, ein duftiges Meer aus Pfingstrosen, Hortensien, Gartenrosen, Wicken, Dahlien und Nelken auf einem Hauch von Eukalyptus
umringt von unzähligen Kerzen, deren Licht sich in den schlanken Zylindern spiegelte und damit im Raum multiplizierte. Die komplette Papeterie der Veranstaltung wurde von der Schwester des Bräutigams erstellt, die glücklicherweise Graphikdesignerin ist.
Goldene Typo auf roséfarbenem Papier, dazu Lasercuts in Spiegel-Acryl mit den Namen eines jeden Gastes zur Begrüßung auf den Plätzen und ebenfalls in den passenden Tischnummern.
Bevor der Saal mit vielen AAAs und OOOS geöffnet wurde, traf sich die Gästeschar für einen Apero und das Gruppenfoto auf der großen Parkterrasse, die Mama der Braut hat als Überraschung noch Luftballons organisiert, die biologisch abbaubar sind – im Zeitalter der Plastikflut die einzige Form, bei der dieses Ritual noch mit einigermaßen gutem Gewissen seinen Zauber verbreiten darf.
Insgesamt haben alle Gäste sich wahnsinnig große Mühe gegeben, es gab eine liebevoll geplante Postkartenaktion, warme Reden von den Brauteltern und den Trauzeugen zwischen den Gängen, ein Sandmalerin, die die Liebesgeschichte der Beiden in Sand abgebildet und daraus wunderschöne bewegte Bilder gemacht hat und einen echt coolen Film vor dem Partystart über die Junggesellenabschiede der Beiden.
Da blieb kein Auge trocken und die Stimmung war ab Start der Party – gerockt von DJ Markus Rosenbaum in der durch einen Fadenvorhang vom Dinner abgetrennten Partyarea auf dem absoluten Höhepunkt. Egal ob an der Fotobox vor der riesengroßen Echtblüten-Wand, an der Bar zu leckeren Drinks oder auf der Tanzfläche – dies war eine Hochzeit der Superlative und sicher nicht nur für das Brautpaar ein unvergessliches Fest !

Alle wunderschönen Fotos sind von Hanna Witte.
Danke für den tollen Film Just Memories