Janina & Christoph

Der letzte Beachclub links vor ganz lange Nichts…außer Strand, ganz viel Strand.
Und noch mehr Meer.

Wir lieben die Nordsee. Und Holland sowieso.
Wir sind immer gerne dort und jubeln bei jeder Anfrage, die in diese Richtung gehen könnte, auch weil es in den Niederlanden nicht nur coole Strandlocations, sondern auch im Inland Landgüter und echte Geheimtipps gibt, die wir gerne entdecken und bespielen.

Besonders praktisch, dass unsere Mitarbeiterin Carmen niederländisch spricht, was Angebots- und Vertragsverständnis und die generelle Kommunikation in der Planung und vor Ort natürlich extrem erleichtert und enorm verschönert.

Aber zurück zu Janina und Christoph.

Die Beiden haben ihr Herz auch an die holländische Nordseeküste verloren und ganz besonders an dieses schöne Eckchen bei Scheveningen.
Als wir mit den Planungen starteten, war Janina noch schwanger, als die große Sause startete, war der kleine Theo schon gar nicht mehr soooo klein und auch für eine Hochzeit mit Baby ist so eine Hochzeit mit Urlaubsfeeling natürlich ein Traum. Vor allem wenn zwei liebevolle Omas mit an Bord sind, die sich mit vollem Einsatz kümmern, damit Janina & Christoph eine entspannte Zeit haben und sich aufeinander konzentrieren können.
Los ging es für die Beiden mit einem entspannten Getting Ready in der schönen Ferienwohnung, in der die Beiden auch schon die Tage davor verbracht und entspannt in ihrem Pre-Honeymoon angekommen sind.
Währenddessen haben wir mit dem Team des Beachclubs alle Lieferungen und einen Transporter voll Deko und Blumen über den Strand gefahren und getragen – denn zur Location führt keine Straße. Drumherum ist wie gesagt nur Sand. Und ganz viel davon.
Entsprechend war auch der Plan und das Kopfkino, den Blütenbogen für die freie Trauung mitten auf den schönen Strand zu setzen und alle 80 Gäste plus Brautpaar ebenso.
Ein Meer von Daybeds, Liegestühlen und Strandfahnen sollte den perfekten Rahmen für die Sommer-Nordsee-Sause bieten.
Dazu sollte es schicke Sonnenbrillen, kühle Drinks, Eis am Stil und FlipFlops für alle geben, schließlich lag die Hochzeit mitten im August und die Monate davor waren eher von Dauerhitze und Trockenheit, als von Regen und kühlen Temperaturen geprägt.
Nicht jedoch am 25. August 2018. Uns hat es vor lauter Sturm fast beim Aufbau weggepustet, dazu kam so viel Wasser vom Himmel, dass wir jede einzelne Kiste und die komplette Technik der Musiker mit Folie schützen und durch den Wind transportieren mussten. Wir sind glücklicherweise für solche Fälle immer ausgestattet, haben immer kilometerweise Planen und auch unsere weiße Regenschirm-Staffel dabei, aber dennoch und ganz ehrlich:
das hatten wir uns anders vorgestellt und mussten wirklich mit unserer Enttäuschung kämpfen, waren sich doch alle 6 Wetter-Apps einig – das wird heute so bleiben.

Mittlerweile trudelten alle ,trotz Wetter, gut gelaunten Gäste und ein vorfreudiger Christoph mit gut gelauntem Klein-Theo ein, voller Spannung wartend auf Janina…und da kam sie. Tiefenentspannt und barfuß den Strand entlang. Eine Jeansjacke über dem Brautkleid und ein umwerfendes Strahlen über das ganze Gesicht.
Wer braucht da noch Sonne
Der Innenraum bot genug Platz für Brautpaar, Gäste, Musiker und den freien Redner – es war urgemütlich, wie draußen Regen, Wind und Wolken ein echtes Licht- und Farben-Spektakel ablieferten.
Und pünktlich zum Empfang kam sogar kurz die Sonne raus. Die Gäste eroberten die Terrasse,
bestaunten die Wolkenkonstellationen und all das Schöne, was echtes Nordseewetter zu bieten hat. Gut, dass wir für das Dinner kurzfristig vorsichtshalber ein transparentes, beheiztes Zelt gebucht hatten, hier konnten die Gäste also trocken und warm tafeln und dennoch auf das Meer, den Sonnenuntergang und später in den schönen Sternenhimmel schauen. Bis die Temperaturen nach dem Eröffnungstanz innerhalb von Sekunden anstiegen, denn die Party-Crowd war im Urlaubsmodus und ging mit DJ Markus Rosenbaum mehr als steil. Gäbe es in den Niederlanden keine Sperrstunde, hätten alle sicher getanzt bis die Wolken wieder lila sind…aber so gab es einen entspannten, nächtlichen Ausklang am Strand, noch ein bisschen Wellen lauschen und langsam durch den Sand ins Hotel schlendern.
Es gibt Orte, die setzen sich mitten ins Herz – es gibt Tage, die bleiben für immer.
HAPPINESS COMES IN WAVES.

Danke für die wunderschönen Bilder
Cornelia Lietz Hochzeitsreportagen